IMG 2853 2

Mit Mentor von der Schule in den Beruf

In einer Abschlussveranstaltung in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) in Papenburg erhielten Schüler und Mentoren nach zweijähriger Zusammenarbeit im Zuge des Ausbildungspatenprojekts ihre Teilnahmezertifikate.

Am Projekt, das unter der Schirmherrschaft des Papenburger Bürgermeisters Jan Peter Bechtluft (CDU) und in Zusammenarbeit mit der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte sowie dem Wirtschaftsforum Papenburg durchgeführt wurde, nahmen 20 Schüler verschiedener Papenburger Schulen teil. Es soll ihnen den Übergang von der Schule in die Berufswelt erleichtern. Als Ausbildungspaten können dabei Führungskräfte aus Mitgliedsbetrieben verschiedener Branchen des Wirtschaftsforums Papenburg fungieren. Paten und Schüler werden anhand Interessen einander zugeteilt.

„Highlights“ der zwei Jahre waren der 4mal jährlich stattfindende Ausbildungspaten- und Schülerstammtisch, das Knigge- und Bewerbungstraining und verschiedene Firmenbesichtigungen. Zudem kamen Aktivitäten wie Weihnachtsaktionen oder gemeinsames Pizzabacken gut an, erklärte Heike Hügle, Leiterin des Projekts. Bei solchen Aktionen haben die Schüler die Möglichkeit, ihre persönlichen Stärken und Schwächen herauszufinden. „Auch die Rückmeldung der ehrenamtlichen Paten war durchweg positiv.“, so Heike Hügle. Sie konnten sich mit anderen Paten austauschen, ihren eigenen Horizont erweitern und die Entwicklung eines Schülers verfolgen.

Rückblickend war das Projekt ein voller Erfolg. 70 % der Schüler konnten ihre beruflichen Ziele konkretisieren, 90% mehr Selbstvertrauen gewinnen und 50% haben sich in der Schule verbessert. Sie haben ca. 2 – 3 Praktika erfolgreich absolviert und drei Schüler haben bereits einen Ausbildungsplatz. Ein Großteil der Schüler wird die 10. Klasse besuchen.

Das Projekt wird derzeit finanziert durch die Sparkasse Emsland und die Aktion Mensch.