Eco jobs for future Logo

Eco-Jobs for Future – Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren

Unser neues Projekt „Eco-Jobs for Future- Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren” wendet sich an Frauen und  Männer mit Fluchterfahrung, die in ihrem Heimatland eine qualifizierte Ausbildung absolviert oder studiert haben. Durch die Teilnahme an Kompakt- bzw. Ausbauseminaren soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden,  sich auf Berufe im Bereich des Natur- und Umweltschutzes bzw. der Umwelttechnik zu orientieren und sich ggf. über entsprechende Studienmöglichkeiten zu informieren.

Weiterlesen: Eco-Jobs for Future – Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren

Ehrenamtstag

Praxistag Ehrenamt

Die große Zahl an Flüchtlingen, die bei uns im Land Schutz sucht, trifft in ganz Niedersachsen auf eine außergewöhnlich große Welle der Hilfsbereitschaft. Ehrenamtliche unterstützen Geflüchtete bei Alltagsproblemen, Arzt- und Behördengängen und sind insbesondere auch als Sprachvermittler eine wichtige Säule der Integrationsarbeit.

Weiterlesen: Praxistag Ehrenamt

IMG 2853 2

Mit Mentor von der Schule in den Beruf

In einer Abschlussveranstaltung in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) in Papenburg erhielten Schüler und Mentoren nach zweijähriger Zusammenarbeit im Zuge des Ausbildungspatenprojekts ihre Teilnahmezertifikate.

Weiterlesen: Mit Mentor von der Schule in den Beruf

Foto 2 power to change kl

Filmvorführung „Power to Change“

Die Arbeitsgruppe „Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ der HÖB organisiert am 09. und 20. Juni 2016 Vorführungen des Films „Power to Change“ für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Papenburg und der Oberschule Michaelschule im Kino Papenburg.

Der Film analysiert die Hintergründe der Energiewende in Deutschland und vertritt „die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien“. Stellvertretend für „die Energierebellion“ werden „mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich“ erzählt.

Weiterlesen: Filmvorführung „Power to Change“

P1015600

Projekt „Eco-jobs for future – Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren“ startet zum 01. Juni 2016

Das Projekt „Eco-jobs for future – Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Konsortiums „Nachhaltig lernen – Umweltorientierte Bildungsstätten in Niedersachsen“, das von der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte koordiniert wird. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Abteilungsleiter Dr. Ulrich Witte stellte das Projekt mit den Beteiligten im Rahmen eines Pressegesprächs am 29. April vor.

Weiterlesen: Projekt „Eco-jobs for future – Flüchtlinge auf Umweltberufe orientieren“ startet zum 01. Juni 2016

Foto 1

Geschichte – Politik – Wirtschaft

Irgendwo sind wir alle fremd – Zuwanderung und Integration aktiv gestalten

Flüchtlingskrise, Migrationspolitik und Willkommenskultur sind Themen, die in unserer Globalgesellschaft sehr aktuell sind und häufig diskutiert werden. Um eine umfassende Perspektive über diese Prozesse aufzubauen, ist es notwendig, sowohl die historischen als auch die politischen Kenntnisse als Grundlage zu besichtigen. Die dreiteilige Fortbildungsreihe „Irgendwo sind wir alle fremd – Zuwanderung und Integration aktiv gestalten“ hat mit einem ersten Baustein (16. – 18. November 2015) über die historisch- politischen Aspekte der Migration begonnen.

Weiterlesen: Irgendwo sind wir alle fremd – Zuwanderung und Integration aktiv gestalten

Antje Mustermann

Frau Antje UND Herr Mustermann – Die zukünftige Deutsch-Niederländische Föderation

Im Rahmen des deutsch-niederländisches Projektes „Frau Antje UND Herr Mustermann“ mit Studierenden der NHL Hogeschool Leeuwarden und der Hochschule Emden – Leer wurden am 29. April 2016 die Arbeitsergebnisse im Rahmen eines kleinen „Kurzfilmfestivals“ die Preise vergeben.

Der Publikumspreis ging nach dem Betrachten der vier Wettbewerbsbeiträge an die Produktion „Federation Games“, der Jurypreis „Ein Herz für die Föderation“ an die Produktion „Der Föderator gegen Captain Miststück“. Dieser Film setzt sich – in seiner Überzeichnung - humorvoll und filmisch wie schauspielerisch sehr gekonnt auseinander mit dem subversiven Anfachen schlechter Stimmung in einer gut laufenden Föderation durch „Captain Miststück“. Supermann „Der Föderator“ setzt dem ein Ende. Damit provoziert der Film auch die Frage, welche Rolle der Politik in Fragen der Europäischen Integration zuzutrauen ist.

Der fiktive, anregende und gegen aktuelle Tendenzen in Europa gehende Grundgedanke des Projekts war, dass die EU beschlossen hat, im Rahmen Europäischer Integration modellhaft erst einmal je zwei benachbarte Nationen zu bewegen, ein politisches, besonders aber gesellschaftliches Zusammengehen der Menschen zu erproben. Eine Modellregion ist die Niederländisch-Deutsche Föderation. Das Gedankenspiel führte dazu, über Gemeinsamkeiten nachzudenken, aber auch über die Aspekte in der eigenen Kultur, die einem unbedingt erhalten bleiben sollten, weil sie als „Eigenes“, als notwendig Identitätsstiftendes wahrgenommen werden. Wie lebt es sich in dieser Föderation? Wie kann eine übernationale Identität entstehen?

Weiterlesen: Frau Antje UND Herr Mustermann – Die zukünftige Deutsch-Niederländische Föderation

JuniorAkademie Titel 2016 I

NORDMETALL-JuniorAkademie Papenburg 2016
„Zwischen Stillstand und Bewegung“
30. September 2016 – 07. Oktober 2016

9. Niedersächsische NORDMETALL-JuniorAkademie Papenburg 2016 in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Kultusministerium

Die 9. Niedersächsische NORDMETALL-JuniorAkademie lädt engagierte Schülerinnen und Schüler ein, ihre besondere Lern- und Leistungsfähigkeit zu erproben, eigene Leistungsgrenzen kennen zu lernen und auszuweiten. Ziel ist es, ihnen eine intellektuelle und soziale Herausforderung zu bieten, indem sie gemeinsam mit Fachleuten und Lehrkräften an anspruchsvollen Aufgabenstellungen ihres Interessenbereiches arbeiten.

Weiterlesen: NORDMETALL-JuniorAkademie Papenburg 2016