Erfolgreich lehren und lernen in Beruf und Betrieb – Neue Wege in den Lehrer*innenberuf

Ansprech­part­ne­rin
Deni­se Timpe

  • seit Sep­tem­ber 2018: Bil­dungs­re­fe­ren­tin in der HÖB, Arbeits­schwer­punk­te: Arbeits­markt­po­li­ti­sche Maß­nah­men, Ent­wick­lung von Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen , Regio­nal­ko­or­di­na­ti­on Nach­hal­ti­ge Schü­ler­fir­men, deutsch-nie­der­län­di­sche Koope­ra­ti­on, Bil­dungs­be­ra­tung & Berufsorientierung
  • seit 2016: Stu­di­um der Wirt­schafts­päd­ago­gik (M.Sc.)
  • 2015–2018: Prak­ti­sche Erfah­run­gen in den Berei­chen Pro­jekt­ma­nage­ment, Per­so­nal- und Aus­bil­dungs­man­ge­ment, inter­na­tio­na­le Disposition/Kundenservice, katho­li­sche Jugendarbeit
  • 2012–2015: Aus­bil­dung zur Indus­trie­kauf­frau und dua­les Stu­di­um der Betriebs­wirt­schaft in einem Industrieunternehmen

 „Ler­nen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man auf­hört, treibt man zurück.“ (Ben­ja­min Brit­ten, bri­ti­scher Komponist)

Tel.: +49 4961 / 97 88 — 36
e‑mail: denise.timpe@hoeb.de


    Ansprech­part­ne­rin
    Corin­na Rieken

    • geb. 1989
    • Erzie­hungs­wis­sen­schaft / Päd­ago­gik (M.A.), Sozi­al­päd­ago­gik / Sozia­le Arbeit (B.A.)
    • 2013 – 2014 Sozi­al­ar­bei­te­rin im Aner­ken­nungs­jahr an der Ver­suchs­schu­le des Lan­des NRW Labor­schu­le in Bielefeld
    • Seit Sep­tem­ber 2014 Bil­dungs­re­fe­ren­tin der HÖB Arbeits­schwer­punk­te: Arbeits­markt­po­li­ti­sche Maß­nah­men, Berufs­ori­en­tie­rung, Tea­ment­wick­lung, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Rhe­to­rik, poli­ti­sche Jugendbildung.
    • Seit 2017 Mode­ra­to­rin für Kin­der- und Jugendbeteiligung

     “Ich zie­he es vor Leu­te mit Spaß zu unter­hal­ten, in der Hoff­nung, dass sie ler­nen, statt ihnen etwas bei­brin­gen zu wol­len, in der Hoff­nung, dass es ihnen Spaß macht.” (W. Disney)

    Tel.: +49 4961 / 97 88 — 95
    e‑mail: corinna.rieken@hoeb.de


      Ansprech­part­ner
      Jan Eric Leffers

      • geb. 1991
      • Erzie­hung und Bil­dung in gesell­schaft­li­cher Hete­ro­ge­ni­tät (M.A.)
      • Sozia­le Arbeit (B.A.)
      • seit April 2020 Bil­dungs­re­fe­rent in der HÖB
      • 2018–2020 Sozi­al­ar­bei­ter für Kin­der und Jugend­li­che im Pro­jekt „Sozi­al­raum­prä­ven­ti­on Aschen­dorf“ der Stadt Papen­burg und des Bis­tums Osnabrück
      • 2017–2018 Bil­dungs­re­fe­rent an der Aka­de­mie Klausenhof
      • Semi­nar­lei­tung bei Grup­pen­lei­ter­grund­kur­sen, FSJ-Semi­na­ren und Ange­bo­ten der Erlebnispädagogik

       „Bil­dung ist wich­tig, vor allem wenn es gilt, Vor­ur­tei­le abzu­bau­en. Wenn man schon ein Gefan­ge­ner sei­nes eige­nen Geis­tes ist, kann man wenigs­tens dafür sor­gen, dass die Zel­le anstän­dig möbliert ist.“ (Peter Ustinov)

      Tel.: 04961 / 9788 – 15
      e‑mail: jan.eric.leffers@hoeb.de


        Über das Projekt

        Im Rah­men der För­der­richt­li­nie Öff­nung von Hoch­schu­len in Nie­der­sach­sen bie­tet die HÖB in Papen­burg in Koope­ra­ti­on mit dem Lud­wig-Wind­thorst-Haus in Lin­gen und der Uni­ver­si­tät Osna­brück die berufs­be­glei­ten­de Wei­ter­bil­dung „Erfolg­reich leh­ren und ler­nen in Beruf und Betrieb“ an.

        Sowohl in berufs­bil­den­den Schu­len als auch in Betrie­ben braucht es Mit­ar­bei­ter/-innen, die mit den Grund­fra­gen gelin­gen­der Lehr-/Lern­pro­zes­se in der beruf­li­chen Bil­dung ver­traut sind. Unser Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot ermög­licht den Teil­neh­men­den daher eine umfas­sen­de Aus­ein­an­der­set­zung mit der Berufs- und Wirt­schafts­päd­ago­gik und den Ein­fluss­fak­to­ren auf das Leh­ren und Ler­nen im beruf­li­chen und betrieb­li­chen Kontext.

        Die Wei­ter­bil­dung rich­tet sich an alle Inter­es­sier­ten mit einer Aus­bil­dung und ein­schlä­gi­ger Berufs­er­fah­rung, die an einem Quer­ein­stieg in das Lehr­amt an berufs­bil­den­den Schu­len inter­es­siert oder im betrieb­li­chen Kon­text für die Gestal­tung von Lehr-/Lern­pro­zes­sen ver­ant­wort­lich sind.

        Mit der erfolg­rei­chen Teil­nah­me an der Wei­ter­bil­dung erwer­ben die Teilnehmer*innen ein Zer­ti­fi­kat. Dar­über hin­aus besteht die Mög­lich­keit, sich die Wei­ter­bil­dung auf ein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Osna­brück anrech­nen zu lassen.

        Durch die dann erfolg­reich absol­vier­te Modul­prü­fung erwer­ben die Teilnehmer*innen 10 CP / ECTS, die auf den Bache­lor Stu­di­en­gang Beruf­li­che Bil­dung an der Uni­ver­si­tät Osna­brück ange­rech­net wer­den kön­nen. Optio­nal kann außer­dem die Aus­bil­d­er­eig­nungs­prü­fung abge­legt wer­den. Vor­aus­set­zung hier­für ist die Teil­nah­me an einer zwei­tä­gi­gen Prüfungsvorbereitung.

        Die Wei­ter­bil­dung ist für die Teil­neh­mer/-innen kostenfrei.

        His­to­risch-Öko­lo­gi­sche Bil­dungs­stät­te Ems­land in Papen­burg e. V.
        Deni­se Timpe
        E‑Mail: denise.timpe@hoeb.de
        Tele­fon: 0 49 61 – 97 88 ‑36

        Lud­wig-Wind­thorst-Haus Lingen
        Agnes Kläsener
        E‑Mail: klaesener@lwh.de
        Tele­fon: 05 91 – 6 10 21 149

        Uni­ver­si­tät Osnabrück
        Prof. Dr. Diet­mar Frommberger
        E‑Mail: dietmar.frommberger@uni-osnabrueck.de
        Tele­fon: 05 41 – 969 6390

        Lau­ra Kupke
        E‑Mail: lkupke@uni-osnabrueck.de
        Tele­fon: 05 41 – 969 4641

        Fly­er als PDF

        Koope­ra­ti­ons­part­ner