Nachhaltige Schülerfirmen

Ansprech­part­ne­rin
Deni­se Timpe

  • seit Sep­tem­ber 2018: Bil­dungs­re­fe­ren­tin in der HÖB, Arbeits­schwer­punk­te: Arbeits­markt­po­li­ti­sche Maß­nah­men, Ent­wick­lung von Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen , Regio­nal­ko­or­di­na­ti­on Nach­hal­ti­ge Schü­ler­fir­men, deutsch-nie­der­län­di­sche Koope­ra­ti­on, Bil­dungs­be­ra­tung & Berufsorientierung
  • seit 2016: Stu­di­um der Wirt­schafts­päd­ago­gik (M.Sc.)
  • 2015–2018: Prak­ti­sche Erfah­run­gen in den Berei­chen Pro­jekt­ma­nage­ment, Per­so­nal- und Aus­bil­dungs­man­ge­ment, inter­na­tio­na­le Disposition/Kundenservice, katho­li­sche Jugendarbeit
  • 2012–2015: Aus­bil­dung zur Indus­trie­kauf­frau und dua­les Stu­di­um der Betriebs­wirt­schaft in einem Industrieunternehmen

 „Ler­nen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man auf­hört, treibt man zurück.“ (Ben­ja­min Brit­ten, bri­ti­scher Komponist)

Tel.: 04961 / 97 88 – 36
e‑mail: denise.timpe@hoeb.de


    Über das Projekt

    Nach­hal­ti­ge Schü­ler­fir­men sind Unter­richts­pro­jek­te, die mit rea­len Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen am rea­len Markt Umsatz und Gewinn machen und dabei das Leit­bild der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung ver­fol­gen. Sie ver­mit­teln Sozi­al­kom­pe­ten­zen und för­dern das Erken­nen von öko­lo­gi­schen Zusam­men­hän­gen und das Wis­sen über betriebs­wirt­schaft­li­che Abläufe.

    Inner­halb des Pro­jek­tes „Nach­hal­ti­ge Schü­ler­fir­men“ unter­stüt­zen und bera­ten Regio­nal­ko­or­di­na­to­rin­nen und Regio­nal­ko­or­di­na­to­ren nie­der­säch­si­sche Schu­len bei der Grün­dung und Umset­zung nach­hal­ti­ger Schü­ler­fir­men unter den Aspek­ten der Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung. Hier­für bie­tet die HÖB Leh­rer­fort­bil­dun­gen und Bera­tun­gen an. Dar­über hin­aus ist der Arbeits­kreis „Nach­hal­ti­ge Schü­ler­fir­men“ für die Regi­on Ems­land Nord und Ost­fries­land seit 2005 an der HÖB angesiedelt.

    Das Infor­ma­ti­ons- und Bera­tungs­an­ge­bot rich­tet sich an Lehr­kräf­te aller Fächer sowie an Schul­lei­tun­gen, Schul­vor­stän­de und Fach­kon­fe­ren­zen. Außer­dem kön­nen Schü­ler­fir­men an indi­vi­du­el­len Work­shops zu The­men wie Buch­füh­rung, Mar­ke­ting, Busi­ness­plan, Öffent­lich­keits­ar­beit oder recht­li­chen Grund­la­gen, aber auch zum Pro­jekt­ma­nage­ment und zur Tea­ment­wick­lung teilnehmen.

    Die Bera­tungs­schwer­punk­te des Projektes:

    • Grün­dung einer Nach­hal­ti­gen Schü­ler­fir­ma oder Schülergenossenschaft
    • Schu­li­sche Orga­ni­sa­ti­on der Schü­ler­fir­ma als Unterrichtsprojekt
    • Auf­stel­lung eines Businessplans
    • Fis­ka­li­sche und recht­li­che Rahmenbedingungen
    • Buch­füh­rung und Lagerhaltung
    • Per­so­nal­qua­li­fi­zie­rung
    • Beschaf­fung von Finanzmitteln
    • Mar­ke­ting & Öffentlichkeitsarbeit
    • Ver­fol­gen der öko­lo­gi­schen, öko­no­mi­schen und sozio­kul­tu­rel­len Nach­hal­tig­keits­di­men­sio­nen im jewei­li­gen Geschäftsfeld

    Koope­ra­ti­ons­part­ner